Ärzte Zeitung, 15.04.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Tauchmedizin für Haus- und Sportärzte

Wer sich schon immer tauchmedizinisch informieren wollte, bekommt nun die Möglichkeit: Dr. Claus-Martin Muth und Professor Peter Radermacher haben in der überarbeiteten Auflage ihres "Kompendiums der Tauchmedizin" das Grundlagenwissen zu medizinischen Aspekten der immer beliebter werdenden Sportart zusammengefasst.

Mit dem ersten Kapitel werden Kollegen in die Tauchphysik, die richtige Ausrüstung und den Tauchgang selbst eingeführt. Weiter geht es mit gesundheitlichen Schäden durch das Tauchen wie dem kompressionsbedingten Barotrauma oder der dekompressionsbedingten arteriellen Gasembolie. Zudem erfahren Kollegen, was die Symptome eines schweren Tauchunfalls sind und welche Notfallmaßnahmen ergriffen werden können. Ein eigenes Kapitel ist den Tauchtauglichkeits-Untersuchungen gewidmet. Es gibt detaillierte Informationen zu Art und Umfang der Untersuchungen und selbstverständlich zur Abrechnung. Zudem geben die Autoren Tipps für die medizinische Beratung vor Reisen in Tauchgebiete, etwa zur Reisevorbreitung oder der Malariaprophylaxe.

Kollegen, die möchten, dass ihre Patienten sicher wieder auftauchen, können sich mit dem Fachbuch einen guten Überblick zum Thema verschaffen.
(cin)


Claus-Martin Muth, Peter Radermacher: Kompendium der Tauchmedizin - Einführung und Überblick für Hausärzte und Sportmediziner, Deutscher Ärzte-Verlag, 2. Auflage 2007. 181 Seiten, broschiert, 24,95 Euro, ISBN: 9 78 37 69 11 23 99

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »