Ärzte Zeitung, 13.05.2009

Schützt Folsäure vor Frühgeburten?

WHITE PLAINS (hub). Nehmen Frauen im Jahr vor einer Schwangerschaft regelmäßig Folsäure ein, ist die Rate von Frühgeburten vermindert.

Diese Assoziation hat eine Beobachtungsstudie mit über 38 000 Frauen ergeben. In der Gruppe mit Folsäure-Einnahme war die Rate von sehr frühen Geburten (Gestationswoche 20 bis 28) 70 Prozent geringer als bei Frauen, die Folsäure einnahmen. Bei Frühgeburten zwischen der 28. bis 32. Woche war die Rate mit Folsäure um die Hälfte geringer (PLoS Medicine online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »