Ärzte Zeitung, 26.06.2009

Wer kaum sozial aktiv ist, ist auch wenig beweglich

CHICAGO (Rö). Für alte Menschen ist soziale Aktivität aus vielen Gründen wichtig. Jetzt kommt einer hinzu: Weniger soziale Aktivität geht einher mit einem raschen Abbau der motorischen Funktionen.

Jeder Punkt Abnahme in einer Skala der Aktivität bedeutet 33 Prozent schnellere Abnahme der motorischen Fertigkeiten, fasst Dr. Aron S. Buchman von der Uni Chicago seine Ergebnisse zusammen (Arch Intern Med 169, 2009, 1139).

Topics
Schlagworte
Allgemeinmedizin (27200)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »