Ärzte Zeitung, 08.10.2010

OTC-Präparate werden oft falsch dosiert

SYDNEY (run). Eltern und Erzieher sind oft nicht in der Lage, OTC-Präparate für Kinder richtig zu dosieren. Das ist das Ergebnis einer Befragung von knapp 100 Personen, die beim Kongress der International Pharmaceutical Federation vorgestellt wurde.

Australische Wissenschaftler haben dazu mit Eltern/Erziehern verschiedene Szenarien durchgespielt, etwa was sie tun würden, wenn ein Kind sich heiß anfühlt. 61 Prozent hätten bei einer Arzneianwendung falsch dosiert (17 Prozent zu viel, 44 Prozent zu wenig).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »