Ärzte Zeitung, 19.04.2011

Test prognostiziert verfrühte Geburten

BRIGHAM (ars). Mit einem neuen Test lassen sich mehr als 80 Prozent der Frühgeburten vorhersagen. Dazu werden im zweiten Schwangerschaftstrimenon drei neue Peptidbiomarker und einige Proteine im Blut der Mutter bestimmt.

Forscher der University of Utah evaluierten die Methode an Blutproben von je 80 Müttern mit reif und früh geborenen Babies (Am J Obstet Gynecol online). Der Test, der bald auch auf den Markt kommen soll, ermöglicht es, die Geburt eventuell hinauszuzögern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »