Ärzte Zeitung, 10.08.2011

Alte Menschen müssen raus aus den Klinikbetten

HAIFA (hub). Vor allem alte Menschen glauben, sie gehörten ins Bett, wenn sie im Krankenhaus sind. Medizinisch richtig ist jedoch das genaue Gegenteil, hat eine Studie aus Israel bestätigt (Arch Int Med 2011; 171: 1298).

Alte Menschen müssen raus aus den Klinikbetten

Ältere Menschen im Krankenhaus: Mindestens einmal am Tag aus dem Bett und bewegen.

© Yuri Arcurs / shutterstock.com

Ausgewertet wurden die Daten von 485 Patienten über 70 Jahre, die wegen einer akuten Erkrankung für zwei oder mehr Tage in die Klinik mussten - ohne auf die Intensivstation zu kommen.

Jene Patienten, die sich mindestens einmal am Tag außerhalb des Krankenzimmers bewegten, hatten eine 1,5 Tage kürzere Verweildauer in der Klinik.

Frühzeitige Mobilisierung empfohlen

Das galt auch, wenn die Fähigkeit zur Mobilität vor der Klinikeinweisung und andere Faktoren, wie Alter, Schwere der Erkrankung und kognitive Fähigkeiten berücksichtigt wurden.

Zu einem ähnlichen Ergebnis war eine Studie aus Texas gekommen (Arch Int Med 2010; 170: 1942).

Die Konsequenzen: Alten Patienten sagen, dass sie nicht im Bett bleiben sollen - und eine frühzeitige Mobilisierung!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »