Ärzte Zeitung, 16.12.2011

Zulassung für Langzeitkontrazeptivum beantragt

BERLIN (eb). Bayer HealthCare hat in der EU und in den USA die Zulassung für ein neues Intrauterinsystem (IUS) zur Langzeitverhütung beantragt, teilt das Unternehmen mit.

Schweden fungiert im Rahmen des dezentralen Zulassungsprozesses in der EU als Referenzland. Das neue IUS besteht aus einem kleinen flexiblen T-förmigen Plastikkörper, der kontinuierlich über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren Levonorgestrel in niedriger Dosis (initial 10 μg/Tag) freisetzt.

 Damit stünde Frauen eine zuverlässige Verhütungsmethode zur Verfügung, bei der im Vergleich zu oralen Kontrazeptiva nicht an eine tägliche Einnahme gedacht werden müsse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »