Ärzte Zeitung, 16.12.2011

Zulassung für Langzeitkontrazeptivum beantragt

BERLIN (eb). Bayer HealthCare hat in der EU und in den USA die Zulassung für ein neues Intrauterinsystem (IUS) zur Langzeitverhütung beantragt, teilt das Unternehmen mit.

Schweden fungiert im Rahmen des dezentralen Zulassungsprozesses in der EU als Referenzland. Das neue IUS besteht aus einem kleinen flexiblen T-förmigen Plastikkörper, der kontinuierlich über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren Levonorgestrel in niedriger Dosis (initial 10 μg/Tag) freisetzt.

 Damit stünde Frauen eine zuverlässige Verhütungsmethode zur Verfügung, bei der im Vergleich zu oralen Kontrazeptiva nicht an eine tägliche Einnahme gedacht werden müsse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »