Ärzte Zeitung, 06.05.2005

Sechs Patienten mit Spenderorgan beim Marathon

MHH betreut Walker-Gruppe

NEU-ISENBURG (Smi). Wenn am kommenden Sonntag in Hannover der sogenannte Spielbanken-Marathon gestartet wird, werden unter den erwarteten über 10 000 Teilnehmern auch sechs Patienten sein, die an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ein Spender- organ erhalten haben.

Wie der Bundesverband der Organtransplantierten e. V. (BDO) mit Sitz in Duisburg mitteilt, wollen die sechs Patienten - vier Frauen und zwei Männer - unter dem Namen "Tx-Walking-Team Hannover" starten, wobei Tx das Kürzel für Transplantation ist. Alle sechs haben erst im Oktober des vergangenen Jahres mit dem Training begonnen und werden als Nordic-Walking-Gruppe teilnehmen.

Zwei Patienten haben ein neues Herz erhalten, zwei Läufer eine Doppellunge, eine Frau eine neue Einzellunge, und eine weitere Läuferin lebt heute mit einer Spender-Niere sowie einer gespendeten Bauchspeicheldrüse.

Die Gruppe der MHH-Patienten hat sich auf Initiative des BDO-Mitglieds Burkhard Tapp zusammengefunden und wird von der Physiotherapeutin Anja Nay trainiert. Die Patienten wollen nicht den kompletten Marathon walken, sondern eine Teilstrecke von zehn Kilometern. Ärzte der MHH werden die Nordic-Walker begleiten.

Mit ihrer Aktion wollen die Patienten nicht nur dokumentieren, wie leistungsfähig Patienten nach einer Transplantation sein können, sondern auch für mehr Organspenden werben.

Ebenfalls beim Hannover-Marathon an den Start gehen der ZDF-Moderator René Hiepen und Jens Karraß, ehemaliger Deutscher Meister über 10 000 Meter. Beide wollen auf der 42,195 Kilometer langen Strecke Spenden für leukämiekranke Kinder sammeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »