Ärzte Zeitung, 04.10.2005

Gesichtsverpflanzung geplant

Opfer eines Bombenattentats soll bald operiert werden

MÜNCHEN (dpa). Die erste Gesichts-Transplantation weltweit steht nach Angaben plastischer Chirurgen bereits in den nächsten Wochen bevor.

Für den Eingriff habe ein US-Ärzteteam der Cleveland Clinic Fundation mehrere Menschen mit schweren Gesichtsverletzungen ausgewählt, berichtete die neue Präsidentin der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen, Dr. Marita Eisenmann-Klein, in einem dpa-Gespräch.

Unter den Patienten sei eine junge Frau aus dem Irak, die bei einem Bombenattentat vollkommen entstellt worden sei, sagte die Direktorin des Caritas- Krankenhauses St. Josef in Regensburg. Der Eingriff sei ethisch zu rechtfertigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »