Ärzte Zeitung, 13.06.2006

Nutzt Patienten Transplantation von Muskelzellen?

QUEBEC (ple). Durch Transplantation von etwa 300 Millionen Muskelzellen eines gesunden Spenders ist es offenbar möglich, Patienten mit Duchennescher Muskeldystrophie zu helfen.

Denn erste Untersuchungen haben ergeben, daß bis zu einem Viertel der Muskelzellen in einem Kubikzentimeter Skelettmuskel nach der Behandlung das bei Patienten fehlende Protein Dystrophin synthetisieren. Jetzt soll an der Universität von Quebec eine Pilotstudie mit zehn Patienten begonnen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »