Ärzte Zeitung, 12.02.2007

Mehr Spender in Thüringen

320 Menschen warten immer noch auf eine Niere

ERFURT/POTDSDAM (ddp). Die Zahl der Organspenden in Thüringen hat sich 2006 im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Wie das Gesundheitsministerium in Erfurt mitteilte, stieg die Zahl der Organspenden von 13,6 auf 22 pro eine Million Einwohner.

51 Spendern seien Organe entnommen worden. Am häufigsten wurden im vergangenen Jahr Nieren transplantiert. Sieben der 66 Nieren stammten von Lebendspendern. 320 Menschen warten derzeit noch auf eine Niere.

In Brandenburg hat es dagegen im vergangenen Jahr weniger Organspender gegeben als 2005. Die Zahl sei von 52 auf 45 gesunken, teilte die Techniker Kasse mit. Statistisch gesehen kamen damit weniger als 18 Spender auf eine Million Einwohner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »