Ärzte Zeitung, 09.12.2010

Musik hilft beatmeten Intensivpatienten

PHILADELPHIA (ob). Mithilfe mechanischer Ventilatoren beatmeten Intensivpatienten geht es besser, wenn sie Musik hören. Nach Ergebnissen einer neuen Literaturübersicht trägt der Klang der Musik dazu bei, Stress und Ängste signifikant zu verringern (CochraneDatabase).

Auch eine Reduktion von Herz- und Atemfrequenz wurde beobachtet, berichtet Dr. Joke Bradt, Musiktherapeut aus Philadelphia. Blutdruck und Sauerstoffsättigung blieben unbeeinflusst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »