Ärzte Zeitung, 12.05.2004

TIP

Weniger Sodbrennen mit Nüssen und Quark

Sodbrennen während der Schwangerschaft ist Folge einer Hypotonie der glatten Muskulatur, die einen Reflux von Mageninhalt in die Speiseröhre ermöglicht.

Um die Problematik zu entschärfen, sollten Schwangere nach den Mahlzeiten nicht flach liegen, empfiehlt Professor Friedrich W. Dittmar vom Krankenhaus Starnberg. Auch nachts sei eine Hochlagerung des Oberkörpers zu empfehlen.

Schwangere sollten häufig kleine proteinreiche Mahlzeiten, etwa Nüsse, Quark, Joghurt, Sauerrahm oder Kefir, einnehmen. Auch getrocknetes Obst ist geeignet. Stark gewürzte und fette Speisen sollten vermieden werden.

Und: Die Mahlzeiten sollten in Ruhe eingenommen werden. Bei akutem Sodbrennen kann ein Glas Milch helfen. Medikamentös können Natriumalginat-haltige Präparate versucht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »