Ärzte Zeitung, 14.05.2004

Uniklinik sucht bei Müttern verlorene Schraube im Bauch

LAUSANNE (dpa). Im Universitätskrankenhaus von Lausanne in der Schweiz sind 45 Mütter auf der Suche nach einer verlorenen Schraube mit einem Röntgengerät durchleuchtet worden - bisher ohne Erfolg.

Wie das Krankenhaus mitteilte, wurden insgesamt 90 Frauen, die in dem Krankenhaus durch Kaiserschnitt entbunden haben, angeschrieben. Vermißt wird seit Januar die Schraube eines Operationsgerätes, und die Ärzte schließen nicht aus, daß sie im Bauch einer Patientin geblieben ist.

Fest steht nach Angaben der Ärzte, daß die Schraube für die Frauen keine gesundheitliche Gefährdung darstellt, da sie keine Unebenheiten oder scharfe Kanten aufweist. Mit der Kontrolle solle lediglich sichergestellt werden, daß die Schraube nicht im Bauch einer Patientin vergessen wurde.

Nach Angaben des Krankenhauses in Lausanne ist es durchaus auch möglich, daß das vermißte Teilchen während einer Kaiserschnitt-Operation zu Boden fiel und im Abfall landete.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5458)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »