Ärzte Zeitung, 14.05.2004

Uniklinik sucht bei Müttern verlorene Schraube im Bauch

LAUSANNE (dpa). Im Universitätskrankenhaus von Lausanne in der Schweiz sind 45 Mütter auf der Suche nach einer verlorenen Schraube mit einem Röntgengerät durchleuchtet worden - bisher ohne Erfolg.

Wie das Krankenhaus mitteilte, wurden insgesamt 90 Frauen, die in dem Krankenhaus durch Kaiserschnitt entbunden haben, angeschrieben. Vermißt wird seit Januar die Schraube eines Operationsgerätes, und die Ärzte schließen nicht aus, daß sie im Bauch einer Patientin geblieben ist.

Fest steht nach Angaben der Ärzte, daß die Schraube für die Frauen keine gesundheitliche Gefährdung darstellt, da sie keine Unebenheiten oder scharfe Kanten aufweist. Mit der Kontrolle solle lediglich sichergestellt werden, daß die Schraube nicht im Bauch einer Patientin vergessen wurde.

Nach Angaben des Krankenhauses in Lausanne ist es durchaus auch möglich, daß das vermißte Teilchen während einer Kaiserschnitt-Operation zu Boden fiel und im Abfall landete.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5524)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »