Ärzte Zeitung, 14.07.2004

Hilfe für junge Krebskranke

Internet-Angebot und -Austausch für Patientinnen

HAMBURG (eb). "Schutz der Weiblichkeit" heißt eine Initiative, die als Anlaufstelle für junge Krebspatientinnen geschaffen worden ist.

Ziel der Initiative ist es, Patientinnen darüber zu informieren, welche Folgen eine Krebstherapie mit sich bringen kann und wie diese verhindert werden können. Die Initiative kooperiert mit der Deutschen Leukämie- und Lymphomhilfe, mamazone e. V. und der Deutschen Kinderkrebsstiftung.

Die Initiative geht ab September unter www.schutz-der-weiblichkeit.de online.

Daß eine Chemotherapie junge Frauen frühzeitig in die Wechseljahre versetzen kann, wissen die wenigsten Frauen, die Krebs bekommen. Inzwischen gibt es aber Therapien, die das verhindern. Darüber möchte die neue Initiative informieren und betroffenen Frauen eine Plattform zum Austausch bieten. Das Portal enthält Informationen zu den Themen Kinderwunsch, Hormonhaushalt und Wechseljahre nach Krebs.

Ab September im Internet unter www.schutz-der-weiblichkeit.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »