Ärzte Zeitung, 15.09.2004

TIP

Arnika bei Schmerzen nach Mammographie

Klagen Ihre Patientinnen nach einer Mammographie über Schmerzen in der Brust? Das wäre nicht ungewöhnlich, denn bei der Untersuchung wird die Brust kräftig zusammengedrückt, um gut auswertbare Ergebnisse zu erhalten.

Noch ein bis zwei Tage später kann die Brust schmerzen. Linderung bringt dann ein Gel oder eine Creme mit Arnika, wie sie auch für Sportverletzungen eingesetzt werden.

Eine solche Arnika-Creme, nach Bedarf öfters auf die Brust aufgetragen und einmassiert, kann die Schmerzen schneller abklingen lassen. Es kann auch hilfreich sein, mit der Therapie schon vor der Mammographie zu beginnen. Die Salben sind frei verkäuflich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »