Ärzte Zeitung, 15.09.2004

TIP

Arnika bei Schmerzen nach Mammographie

Klagen Ihre Patientinnen nach einer Mammographie über Schmerzen in der Brust? Das wäre nicht ungewöhnlich, denn bei der Untersuchung wird die Brust kräftig zusammengedrückt, um gut auswertbare Ergebnisse zu erhalten.

Noch ein bis zwei Tage später kann die Brust schmerzen. Linderung bringt dann ein Gel oder eine Creme mit Arnika, wie sie auch für Sportverletzungen eingesetzt werden.

Eine solche Arnika-Creme, nach Bedarf öfters auf die Brust aufgetragen und einmassiert, kann die Schmerzen schneller abklingen lassen. Es kann auch hilfreich sein, mit der Therapie schon vor der Mammographie zu beginnen. Die Salben sind frei verkäuflich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »