Ärzte Zeitung, 04.10.2004

TIP

Trinken und Antibiose zähmen Zystitis

Frauen mit rezidivierender Zystitis können oft durch einfache Verhaltensänderungen das Problem in den Griff bekommen. Am besten wird den Patientinnen dazu eine schriftliche Liste mit den wichtigsten Ratschlägen mitgegeben.

Diese sind nach Angaben des Gynäkologen Dr. Dirk Watermann von der Universität Freiburg: täglich mindestens zwei Liter trinken, alle drei Stunden die Blase leeren, nach dem Geschlechtsverkehr Wasser lassen.

Außerdem sollte auf übertriebene Genitalhygiene sowie auf Intimsprays, Diaphragmen und Spermizide verzichtet werden, weil sie die physiologische Keimflora stören und eine Aszension von pathogenen Darmbakterien begünstigen können. Erst wenn das nicht reicht, ist eine medikamentöse Prophylaxe mit einem Antibiotikum sinnvoll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »