Ärzte Zeitung, 30.09.2004

Umfrage: Kinderwunsch für Deutsche wichtiger als der Partner

Wenn Partner kein Kind will, würden sich viele trennen

Drei von vier Deutschen mit Kinderwunsch würden sich einer repräsentativen Umfrage zufolge von ihrem Partner trennen, wenn dieser sich gegen Nachwuchs sperrt.

Bei den Frauen gaben dies sogar 84 Prozent an, bei den Männern immerhin 71 Prozent, ergab eine Erhebung der Zeitschrift "Freundin". Allerdings dürfe der Kinderwunsch nicht um jeden Preis durchgesetzt werden: Werde ein Mann gegen seinen Willen zum Vater gemacht, sei er moralisch nicht verpflichtet, sich um Mutter und Kind zu kümmern, meinen 78 Prozent der Männer - gegenüber 41 Prozent der Frauen.

Sich nur einen Erzeuger zu suchen, weil der Kinderwunsch stark und die Frau schon Ende 30 sei - das können gerade mal 15 Prozent der Befragten verstehen.

Für die Studie wurden insgesamt 1064 Bundesbürger zwischen 18 und 60 Jahren befragt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »