Ärzte Zeitung, 05.10.2004

Ministerin: Mütter sollen Säuglinge länger stillen!

NEU-ISENBURG (Smi/ag). Mütter in Deutschland sollen ihre Kinder länger stillen. Das forderten Professor Hildegard Przyrembel, Vorsitzende der Nationalen Stillkommission am Bundesinstitut für Risikobewertung, und Verbraucherschutzministerin Renate Künast aus Anlaß des 10jährigen Bestehens der Kommission.

"Wir haben uns norwegische Verhältnisse zum Ziel gesetzt", so Hildegard Przyrembel. "Dort werden im Alter von sechs Monaten noch 80 Prozent der Kinder voll gestillt." In Deutschland komme nur noch jedes zweite Kind in diesem Alter in den Genuß des "Supercocktails".

Renate Künast bemängelte, daß fast 60 Prozent der Mütter in Deutschland ihr Kind nur noch bis Ende des zweiten Monats voll stillten. Dabei fördere Stillen nicht nur die Mutter-Kind-Beziehung durch intensiven Körperkontakt. Gestillte Säuglinge hätten auch ein deutlich geringeres Erkrankungsrisiko.

In der Nationalen Stillkommission arbeiten Ärzte, Hebammen, Still-Beraterinnen und Selbsthilfegruppen für verbesserte Still-Bedingungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »