Ärzte Zeitung, 10.12.2004

Eizellen wehren überzählige Spermien ab

PROVIDENCE (dpa). US-Forscher haben das Rätsel gelöst, warum Eizellen von lediglich einer Samenzelle befruchtet werden: Ein Schlüsselenzym sorgt dafür, daß die Zellhülle für alle nachfolgenden Spermien undurchlässig wird.

Dringt ein Spermium ein, produziert das Enzym Udx1 das reaktionsfreudige Wasserstoffperoxid. Diese Substanz veranlaßt, daß sich die Proteine der Zellhülle zu einer festen Schutzschicht miteinander verbinden, teilte die Universität in Providence mit. Dieser Prozeß dauere nur fünf Minuten. Der Forscher präsentieren ihre Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Developmental Cell".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »