Ärzte Zeitung, 22.12.2004

Journalisten-Preis für Beiträge über Harninkontinenz

BAD HOMBURG (eb). Harninkontinenz betrifft weltweit eine von sieben Frauen. Doch aus Scham oder in der Überzeugung, man könne doch nichts tun, verschweigen mehr als 50 Prozent der Betroffenen das Thema auch bei einem Arztbesuch.

Um dieses Tabu aufzubrechen und in dem Bewußtsein "Wissen hilft", schreiben die Unternehmen Eli Lilly und Boehringer Ingelheim den internationalen Embrace Award aus.

Damit werden exzellent recherchierte journalistische Artikel und Beiträge zum gesamten Spektrum der Indikation Harninkontinenz prämiert, die zwischen dem 26. August 2004 und dem 31. Mai 2005 veröffentlicht wurden oder noch werden.

Weitere Infos zu den Bewerbungsmodalitäten und Preisen gibt es unter www.embrace-award.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »