Ärzte Zeitung, 21.04.2005

RNA-Gel zum Schutz vor Genital-Herpes

LONDON (dpa). US-Forscher haben ein Spezialgel entwickelt, das im Tierversuch tagelang zuverlässig vor Herpes schützt.

Das Gel enthält kleine Werkzeuge: kurze interferierende RNA-Moleküle (siRNA), die Gene von Herpes-Viren stumm schalten ("New Scientist", 2496, 2005, 17).

Wenn sich dieser Erfolg auf Menschen übertragen ließe, könnten sich vor allem Frauen vor einer Infektion schützen, wenn Männer kein Kondom benutzen wollen.

Das Gel würde in der Vagina appliziert, von der Schleimhaut aufgenommen und bliebe mindestens zehn Tage lang aktiv, so Dr. Judy Lieberman von der Harvard Medical School auf einer Konferenz in Boston in den USA. Die Forscher hoffen, daß interferierende RNA-Moleküle auch als Schutz vor HIV dienen könnten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »