Ärzte Zeitung, 29.08.2005

Pille macht Frauen empfindlich für Nahrungsdüfte

UPPSALA/CHICAGO (dpa). Frauen, die mit der Pille verhüten, können Nahrungsmittel besser riechen als andere Frauen. Diese sind dafür sensibler für den Geruch von Männerschweiß, so US-amerikanische und schwedische Wissenschaftler ("Biological Psychology", DOI: 10.1016/j.biopsycho.2005.07.001).

Die Zusammensetzung vieler Pillen ähnelt den Hormonen, die der Körper während der ersten Schwangerschaftsmonate bildet. Die Ergebnisse deuten nach Ansicht der Forscher darauf hin, daß sich der Geruchssinn einer Schwangeren auf Nahrungssuche umstellt, um ihren Nachwuchs besser zu versorgen.

Die Forscher um Johan Lundström von der Uni Uppsala testeten die Empfindlichkeit für Rosenduft und Männerschweiß. Rosenduft, so die Forscher, sei ein Umweltduft, der Nahrung signalisiere. Frauen, die mit der Pille verhüteten, hatten eine sensible Nase für Rosen. Frauen der anderen Gruppe, die nicht hormonell verhüteten, dagegen konnten Männerschweiß besonders gut wahrnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »