Ärzte Zeitung, 30.08.2005

Elf Neugeborene in Babyklappen

STUTTGART (mm). Elf Neugeborene haben dank der vier Babyklappen in Baden-Württemberg doch noch einen guten Start ins Leben erhalten.

In Karlsruhe war im Juli 2001 die erste Babyklappe im Südwesten eingerichtet worden. Seit dieser Zeit wurden drei Kinder dort abgegeben.

In den Babyklappen in Mannheim und Pforzheim, die seit Dezember 2002 existieren, haben drei Mütter ihr Baby niedergelegt. In Stuttgart in der Babyklappe des Weraheimes wurden sogar seit April 2002 sechs Kinder in der Babyklappe gefunden.

In den Babyklappen können Mütter ihre Kinder nach der Geburt anonym abgeben. Das Baby wird medizinisch versorgt und kommt zunächst in eine Pflegefamilie. Nach acht Wochen wird es zur Adoption freigegeben. Bis zu diesem Zeitpunkt kann die Mutter ihr Kind noch zurückfordern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »