Ärzte Zeitung, 15.09.2005

Sex leidet noch halbes Jahr nach der Entbindung

NEU-ISENBURG (Smi). Die Geburt eines Kindes wirkt sich oft auch längerfristig negativ auf die weibliche Sexualität aus.

Noch ein halbes Jahr nach der Entbindung erleben 40 Prozent aller Frauen ihre Sexualität im Vergleich zu der Zeit vor ihrer Schwangerschaft als qualitativ verschlechtert, wie Professor Michael Berner von der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Freiburg zusammen mit Kollegen der Uni Bonn herausgefunden hat ("Geburtshilfe und Frauenheilkunde" 8, 2005, 751).

Untersucht wurden 236 Frauen im Durchschnittsalter von 32 Jahren sowohl wenige Tage nach ihrer Entbindung als auch sechs Monate danach. Nicht nur die Sexualität vieler litt unter der veränderten Lebenslage, 23,2 Prozent der Frauen gaben darüber hinaus an, daß sich auch ihre Partnerschaft, die im Schnitt neun Jahre währte, verschlechtert habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »