Ärzte Zeitung, 14.12.2005

Schützt Tee vor Ovarialkarzinom?

STOCKHOLM (mut). Bei Frauen, die viel Tee trinken, tritt ein Ovarial-Ca seltener auf als bei Frauen, die keinen Tee trinken. Darauf deuten Daten einer Studie, in der 61 000 Frauen 15 Jahre lang beobachtete wurden (Arch Intern Med 165, 2005, 2683).

Die Frauen nahmen alle an einer Mammographie-Studie teil und gaben in dieser Zeit auch ihrer Ernährungsgewohnheiten an. Insgesamt bekamen 301 Frauen in 15 Jahren ein Ovarial-Ca.

Bei Frauen, die täglich zwei oder mehr Tassen grünen oder schwarzen Tee tranken, war die Rate von Ovarial-Ca nur halb so hoch wie bei Frauen ohne Teekonsum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »