Ärzte Zeitung, 02.05.2006

Zwei Hilfen bei Kinderwunsch

Initiative und Verein beraten ungewollt kinderlose Paare

BERLIN (eb). Zwei Vereinigungen bieten Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch eine Beratung an: die Initiative Kinderwunsch und der Verein Wunschkind e.V.

Die Initiative Kinderwunsch ist Teil der internationalen Arbeitsgruppe Assisted Conception Taskforce. Die ACT besteht aus medizinischen Experten der assistierten Befruchtung und Patientenvertretern aus 20 Ländern. Ziel ist es, Paare mit Kinderwunsch qualifiziert zu beraten.

Wunschkind e.V. sieht sich als Mittler zwischen Arzt und Patient. Ziel ist es, die gesetzlichen Einschränkungen der Reproduktionsmedizin in Deutschland abzubauen. Auch geht der Verein gegen Einschnitte bei der künstlichen Befruchtung in der Gesundheitsreform vor.

Mehr Infos: www.wunschkind.de und www.initiative-kinderwunsch.net

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »