Ärzte Zeitung, 02.05.2006

Zwei Hilfen bei Kinderwunsch

Initiative und Verein beraten ungewollt kinderlose Paare

BERLIN (eb). Zwei Vereinigungen bieten Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch eine Beratung an: die Initiative Kinderwunsch und der Verein Wunschkind e.V.

Die Initiative Kinderwunsch ist Teil der internationalen Arbeitsgruppe Assisted Conception Taskforce. Die ACT besteht aus medizinischen Experten der assistierten Befruchtung und Patientenvertretern aus 20 Ländern. Ziel ist es, Paare mit Kinderwunsch qualifiziert zu beraten.

Wunschkind e.V. sieht sich als Mittler zwischen Arzt und Patient. Ziel ist es, die gesetzlichen Einschränkungen der Reproduktionsmedizin in Deutschland abzubauen. Auch geht der Verein gegen Einschnitte bei der künstlichen Befruchtung in der Gesundheitsreform vor.

Mehr Infos: www.wunschkind.de und www.initiative-kinderwunsch.net

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5458)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »