Ärzte Zeitung, 04.09.2006

Wenig Schwangere auf HIV getestet

BERLIN (dpa). Ärzte fordern einen HIV-Test für alle Schwangeren in Deutschland. Ein solcher Test sei im Mutterpaß noch immer nicht festgeschrieben, kritisierte Dr. Ulrich Marcus vom Robert-Koch-Institut (RKI) beim 6. Berliner Aids-Kongreß.

Nach Angaben des RKI wurden 2005 in Deutschland 23 Fälle gemeldet, in denen Mütter das Virus auf ihre Kinder übertrugen. Das RKI empfiehlt bereits, daß allen Schwangeren ein HIV-Test aktiv angeboten wird. Es liege heute jedoch allein an den Frauenärzten, ob sie mit Schwangeren über HIV redeten, so die HIV-Therapeutin Dr. Christiane Cordes aus Berlin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »