Ärzte Zeitung, 14.12.2006

BÄK für Ächtung der Beschneidung

NEU-ISENBURG (Smi). Die Bundesärztekammer (BÄK) setzt sich weiter für eine weltweite Ächtung der Genitalverstümmelung ein.

Als einziger Europäer hat Professor Heribert Kentenich, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der BÄK und Chefarzt der Frauenklinik der DRK-Kliniken Berlin-Westend, jetzt an einer internationalen Konferenz in Kairo teilgenommen, auf der sich die führenden Rechtsgelehrten des Islam für ein Verbot der Genitalverstümmelung ausgesprochen haben.

"Die heutzutage praktizierte weibliche Genitalbeschneidung fügt der Frau seelische und physische Schäden zu. Daher müssen diese Praktiken unterbunden werden", hielten die Rechtsgelehrten in ihrer Fatwa fest, die einem verbindlichen Rechtsgutachten gleichkommt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »