Ärzte Zeitung, 18.12.2006

Neue Daten zu Sex nach der Geburt

BERLIN (ug). Schwangerschaft, Geburt und Sex - zu diesem Thema haben Wissenschaftler der Klinik für Geburtsmedizin der Charité in Berlin eine Umfrage bei über 1000 jungen Berliner Müttern gemacht.

Das Ergebnis: Die Häufigkeit von Geschlechtsverkehr nimmt nach Eintritt der Schwangerschaft von 2,4 Mal pro Woche auf 1,5 Mal pro Woche ab, teilt die Charité mit. Direkt nach der Geburt gibt es kaum sexuelle Aktivität. Erst nach einem halben Jahr steigt die Frequenz wieder auf 1,5 Mal pro Woche.

Bemerkenswert sei, daß etwa die Hälfte der jungen Mütter schon innerhalb der ersten zwei Monate nach der Geburt wieder Sex hatten, so der Studienleiter Privatdozent Kai J. Bühling. Das solle in der Verhütungsberatung beachtet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »