Ärzte Zeitung, 27.03.2007

US-Zwillinge sind Chimären

PHOENIX (ple). In den USA sind eineiige Zwillinge zur Welt gekommen, die sich dennoch genetisch unterscheiden. Ein Zwilling hat sowohl Ovarien als auch Hoden, der andere ist männlich. Beiden gemeinsam ist, dass sie sowohl Zellen mit zwei X-Chromosomen haben, als auch Zellen mit einem X- und einem Y-Chromosom. Damit sind die Kinder Chimären.

Die Ärzte um die Human-Genetikerin Dr. Vivienne Souter aus Phoenix im US-Staat Arizona vermuten, dass es zu den Zwillingen durch die Befruchtung einer Eizelle mit zwei Spermien gekommen ist (Hum Genet 121, 2007, 179).

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5524)
Organisationen
Phoenix (120)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »