Ärzte Zeitung, 01.10.2007

Seltener künstliche Befruchtungen

MÜNCHEN (ddp). Die Zahl der künstlichen Befruchtungen in Deutschland ist offenbar deutlich gesunken. Zwischen 2002 und 2005 nahm sie nach einer Studie der Techniker Krankenkasse von 73 400 auf etwa 32 000 ab, wie das Magazin "Focus" berichtet hat.

Wichtiger Grund für die Abnahme seien Kürzungen durch die Gesundheitsreform 2004. Die Kassen übernähmen nur noch die Hälfte der Behandlungskosten. Ungefähr 20 Prozent des Rückgangs - entsprechend 6400 Babys - seien darauf zurückzuführen, dass die Paare mehr selbst zahlen müssten.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5496)
Organisationen
TK (2261)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »