Ärzte Zeitung, 11.03.2008

Studie: Weniger Frühgeburten durch BabyCare

BERLIN (jma). Eine Studie zum Programm BabyCare, das seit 2000 in der Schwangerenvorsorge genutzt wird, zeigt nun erste Erfolge. Mit dem Programm soll die steigende Zahl an Frühgeburten gesenkt werden.

Das Ergebnis: Teilnehmerinnen am BabyCare-Programm haben 20 bis 25 Prozent weniger Frühgeburten als Frauen in einer Vergleichsgruppe. Professor Joachim W. Dudenhausen von der Charité in Berlin wertete für die Untersuchung die Daten von insgesamt 3345 Geburten aus.

Mit dem Programm lag danach die Zahl an Frühgeburten bei sieben Prozent, in der Vergleichsgruppe bei fast 10 Prozent. Das Programm besteht aus einem umfangreichen Handbuch und einer individuellen Gesundheits- und Ernährungsberatung.

Weitere Infos im Internet unter www.baby-care.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »