Ärzte Zeitung, 16.09.2008

Trend zu Schönheits-Op an Geschlechtsorganen

HAMBURG (dpa). Frauenärzte warnen vor einem Trend zu Schönheitsoperationen an den weiblichen Geschlechtsorganen.

"Das sind unnötige Eingriffe", sagte Professor Heribert Kentenich am Dienstag anlässlich der Eröffnung eines Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in Hamburg. Versprechungen über ein erfüllteres Sexleben nach einer solchen Op seien haltlos: "Nichts von dem ist wissenschaftlich erwiesen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »