Ärzte Zeitung, 19.07.2010

Geburt besser in der Arbeitszeit

NEU-ISENBURG (hub). Kommen Babys während der normalen Arbeitszeiten zwischen 9 und 17 Uhr zur Welt, haben sie eine höhere Überlebensrate, das hat eine Studie aus Schottland ergeben (BMJ online).

Demnach liegt in dieser Zeit die Sterberate Neugeborener bei 4,2 pro 10 000. In allen anderen Zeiten liegt die Sterberate Neugeborener höher, nämlich bei 5,6 pro 10 000 Geburten. Ursache für die erhöhte Sterberate sei eine Sauerstoffunterversorgung während der Geburt (Anoxia intrapartum).

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »