Ärzte Zeitung, 16.09.2010

Melatonin bessert Eizellqualität bei IVF

MÜNCHEN (mut). Werden Frauen mit dem Hormon Melatonin behandelt, bessert dies offenbar die Qualität ihrer Eizellen und damit den Erfolg bei einer In-vitro-Befruchtung (IVF). Darauf haben Forscher um Professor Hiroshi Tamura aus Japan auf einer Konferenz in München hingewiesen. Sie hatten Frauen, bei denen eine IVF aufgrund schlechter Eizellqualität gescheitert war, entweder mit Melatonin oder Placebo behandelt. In der Melatoningruppe ließen sich anschließend 50 Prozent der Eizellen erfolgreich befruchten, in der Kontrollgruppe nur knapp 23 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »