Ärzte Zeitung, 09.09.2013

Brandenburg

Weniger Abtreibungen

POTSDAM. In Brandenburg ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche deutlich stärker zurückgegangen als im Bundestrend.

6,5 Prozent weniger Schwangerschaftsabbrüche als 2011 meldet das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in der Mark für 2012.

Im Bundesdurchschnitt nahm die Zahl der Abtreibungen nur um 1,9 Prozent ab. Die Bundeshauptstadt Berlin liegt mit einem Rückgang um 1,3 Prozent noch darunter.

Insgesamt ließen im Flächenland Brandenburg im vergangenen Jahr knapp 3500 Schwangere einen Abbruch vornehmen. In Berlin waren es rund 9270.

Während in Brandenburg die Zahl der minderjährigen Schwangeren gestiegen ist, einen Abbruch vornehmen ließen, ist sie in Berlin leicht gesunken. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »