Ärzte Zeitung, 23.10.2008

Substanz aus Rotwein hilft gegen Fettleber

BETHESDA (mut). Wenn schon viel Alkohol, dann wenigstens Rotwein! Diesen Schluss legt eine Untersuchung bei alkoholsüchtigen Mäusen nahe.

Gaben US-Forscher aus Bethesda den Tieren mit Alkohol-bedingter Fettleber Resveratrol, eine Substanz, die in Rotwein, Trauben, Erdnüssen und verschiedenen Beeren vorkommt, produzierte die Leber deutlich weniger Fett. Zugleich nahm der Fettabbau in der Leber zu (AJP 295, 2008, G833). Die Forscher sehen darin einen Hinweis, dass sich Resveratrol zur Prävention von und Therapie bei Fettleber eignen könnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »