Ärzte Zeitung, 24.06.2011

Fatigue-Syndrom nicht mit Virusinfekt assoziiert

SAN FRANCISCO (ple). Das Kapitel "Fatigue durch Virus ausgelöst" ist abgeschlossen - der Bericht vor zwei Jahren, dass das Retrovirus XMRV der Auslöser des CF-Syndroms (chronisches Fatigue-Syndrom) sei, war falsch.

Zu diesem entgültigen Schluß kommen Forscher um Professor Jay A. Levy von der Universität von Kalifornien in San Francisco (Science online, 31. Mai 2011).

In Blutproben von 61 CFS-Patienten, von denen 43 Patienten zuvor XMRV-positiv getestet worden waren, konnten die Wissenschaftler nun keine XMR-Viren nachweisen. Sie nutzten zum Aufspüren der Viren unter anderem die Polymerasekettenreaktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »