Ärzte Zeitung, 09.01.2012

Kostenerstattung soll Wartezeiten von psychisch Kranken verkürzen

BERLIN (af). Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) sieht die Versorgung der gesetzlich Versicherten mit psychotherapeutischen Leistungen weiter gefährdet.

"Für die Versorgung sind auch 2012 zu wenige Psychotherapeuten zugelassen", stellt BPtK-Präsident Professor Rainer Richter fest.

Auch mit Inkrafttreten des Versorgungsstrukturgesetzes warteten psychisch Kranke zu lange auf ein Gespräch beim Psychotherapeuten.

Richter empfahl Versicherten die Kostenerstattung als Ausweg. Dazu müssten sie der Kasse nachweisen, dass sie ansonsten drei Monate auf einen Termin warten müssten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »