Ärzte Zeitung, 08.02.2012

Kortikoide lindern Neuritis vestibularis

MÜNCHEN (eb). Glukokortikoide sind eine wirksame Behandlung der Neuritis vestibularis.

Worauf frühere Studien schon Hinweise gegeben hätten, das werde durch eine Meta-Analyse und eine aktuelle Studie gestützt, berichtet Professor Michael Strupp aus München (DNP 2012; 13 (2): 41-48).

Empfohlen wird eine kurze Behandlung mit Methylprednisolon initial 100 mg oral pro Tag.

Pharmakologische Studien sprächen dafür, dass Alkohol, Phenobarbital, Chlorpromazin, Diazepam und ACTH-Antagonisten die vestibuläre Kompensation verzögern, Koffein, Amphetamin, N-Acetylleucin und Betahistin sie fördern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »