Ärzte Zeitung online, 22.09.2016

Europäische Studie

Schüler trinken weniger Alkohol

LISSABON. Laut der jüngst veröffentlichten Europäischen Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen (ESPAD) zeichnet sich ein Rückgang des Alkoholkonsums unter 15- bis 16-Jährigen ab. Zwischen 1995 und 2015 sank die Lebenszeitprävalenz des Alkoholkonsums von 89 auf 81 Prozent und die 30-Tage-Prävalenz von 56 auf 47 Prozent.

 Weniger erfreulich ist, dass in der jüngsten Erhebung jeder dritte Befragte (35 Prozent) von Rauschtrinken in den letzten 30 Tagen berichtete.

Befragt wurden 96.043 Schüler. Der Bericht wird in Zusammenarbeit mit der EU-Drogenbeobachtungsstelle (EMCDDA) herausgegeben und basiert auf einer Umfrage, die 2015 in 35 Ländern, darunter 24 EU-Mitgliedstaaten, durchgeführt wurde. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »