Ärzte Zeitung, 18.12.2007

Frauen haben andere Wirbel

Wirbelsäule ist bei Frauen stärker gekrümmt 

LONDON (ddp). US-Forscher haben entdeckt, warum schwangere Frauen nicht vornüberfallen: Um die Belastungen einer Schwangerschaft ausgleichen zu können, hat sich die Wirbelsäule bei Männern und Frauen unterschiedlich entwickelt.

Das geht aus einer Untersuchung von Anthropologen um Daniel Lieberman von der Harvard-Universität in Cambridge hervor. Demnach ist die typische S-Kurvenform im Lendenwirbelbereich bei Frauen stärker ausgeprägt als bei Männern.

Schwangere Frauen profitieren von dieser stärkeren Krümmung der Wirbelsäule, weil andernfalls durch das zusätzliche Gewicht des heranwachsenden Kindes verstärkt Belastungen auf die Rückenmuskeln entstehen würden.

Die Forscher stellen ihre Ergebnisse im Fachmagazin "Nature" (450, 2007, 1075) vor. Durch eine Schwangerschaft nimmt das Gewicht des weiblichen Rumpfes um etwa 31 Prozent zu, und der Schwerpunkt verlagert sich nach vorne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »