Ärzte Zeitung, 26.01.2004

BUCHTIP

Infos zur Therapie von Kindern mit Polytrauma

Das Therapiemanagement bei Kindern mit Polytrauma unterscheidet sich in einigen Punkten von dem bei Erwachsenen. Grund genug dafür, daß dieses Thema ein Schwerpunkt bei der 21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) gewesen ist.

Die Erkenntnisse der Teilnehmer dieser Veranstaltung sind nun Grundlage für die Beiträge in gedruckter Form. Dabei kommen nicht nur Unfallchirurgen zu Wort, sondern auch Anästhesisten, Kinderärzte, Neurochirurgen und Psychiater.

Ausgehend von der Pathophysiologie des Polytraumas bei Kindern diskutieren die Autoren in insgesamt 13 Kapiteln den zeitlichen Ablauf der Versorgung schwerverletzter Kinder, therapeutische Konzepte - die nach Körperregionen geordnet aufgeführt sind - sowie die Rehabilitation der betroffenen Kinder und kinderpsychiatrische Aspekte.

Die Texte in dem Buch sind teilweise mit vielen Röntgen-, Computertomographie- und Magnetresonanz-Tomographie-Aufnahmen sowie Fotos illustriert und werden ergänzt durch Tabellen und Grafiken. (ner)

Rueger, J. M.; Schlickewei, W.; Engert, J.; Sommerfeldt, D. W. (Hrsg.): Das kindliche Polytrauma, Steinkopff Verlag 2003, 158 Seiten, broschiert, Preis: 49,95 Euro, ISBN 3-7985-1440-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »