Ärzte Zeitung, 02.02.2004

Neu entdecktes Virus oft Ursache von Bronchiolitis

NASHVILLE (mut). Bei etwa zwölf Prozent aller Kinder mit akuten Infekten der unteren Atemwege ist das erst 2001 entdeckte Human-Metapneumovirus die Ursache. Das geht aus der Analyse von Nasensekretproben hervor.

Für die Analyse standen den US-Forscher aus Nashville knapp 690 Sekretproben von Kindern mit akuten Infekten der unteren Atemwege zur Verfügung. Die Proben waren über einen Zeitraum von 25 Jahren gesammelt und auf virale Erreger untersucht worden.

Bei 408 Proben konnte bisher kein Erreger entdeckt werden. Bei knapp 20 dieser Proben fanden die Forscher jetzt RNA des Human-Metapneumovirus. Insgesamt ließ sich damit bei zwölf Prozent der Proben das Virus nachweisen (NEJM 350, 2004, 443).

Die Studie der Krankenakten ergab, daß 60 Prozent der mit dem Virus infizierten Kinder Bronchiolitis hatten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »