Ärzte Zeitung, 05.05.2004

Profi kickt mit jungen Patienten

Heute Tag des herzkranken Kindes / 200 000 Betroffene

Umringt von herzkranken Kindern wird Fußball-Nationalspieler Gerald Asamoah, der selbst einen angeborenen Herzfehler hat. Foto: dpa

NEU-ISENBURG (Smi). Jährlich kommen in Deutschland etwa 6000 Kinder mit Herzfehlern zur Welt. Insgesamt leben in der Bundesrepublik 200 000 Menschen mit angeborenem Herzfehler.

Einer von ihnen ist Fußball-Nationalspieler Gerald Asamoah vom FC Schalke 04. Bei einer Spaßolympiade in Düsseldorf will er betroffenen Kindern heute zeigen, daß man auch mit Herzfehler Spaß am Fußball haben kann. Denn heute ist der "Tag des herzkranken Kindes".

Veranstalter der Aktion im Düsseldorfer Apollo Varieté ist der Bundesverband Herzkranke Kinder e. V. (BVHK) aus Aachen. "Die zum Teil körperlich sehr eingeschränkten Kinder werden durch sportliche Angebote behutsam an ihre Belastungsgrenzen herangeführt und verbessern so nicht nur ihre Körperkoordination, sondern gewinnen an Selbstvertrauen und Lebensfreude", erklärt Hermine Nock, Geschäftsführerin des BVHK.

Medizinische Gründe gebe es für eine Einschränkung der körperlichen Aktivitäten herzkranker Kinder selten. Trotzdem hätten viele Eltern und andere Betreuer Angst vor einer Überlastung der Patienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »