Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Mehr Sicherheit für Kinder

BERLIN (dpa). Einen besseren Unfallschutz für Kinder hat jetzt Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) gefordert. "Unfälle sind das Gesundheitsrisiko Nummer eins für Kinder und Jugendliche", sagte die Ministerin gestern in Berlin. Zugleich warnte sie Eltern davor, Kinder aus Sorge einzuengen: "Kinder, die in Bewegung sind und lernen, sich zu bewegen, haben auch mehr Sicherheit."

Nach Angaben der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V (BAG) in Bonn werden jährlich über 1,8 Millionen Kinder bei Unfällen verletzt.

Infos zum Thema gibt es bei der BAG , Heilsbachstr. 13, 53123 Bonn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »