Ärzte Zeitung, 17.06.2004

TIP

Kolik durch zuviel Milch im Magen

Schreit ein Baby nach einer Milch-Mahlzeit, nehmen viele Mütter an, das Kind sei noch hungrig - auch deshalb, weil dann zusätzlich angebotene Milch noch gierig getrunken wird.

Das Gegenteil ist aber oft der Fall, sollten Sie Müttern sagen, die solche Probleme schildern. Denn viele Babys schreien nach einer Mahlzeit deshalb, weil sie überfüttert sind und die zuviele Milch ihre kleinen Mägen überdehnt, berichtet Dr. Glen C. Griffin aus Mapleton, Utah (Postgraduate Medicine online).

Beim Schreien geschluckte Luft verstärkt das Unwohlsein noch. Griffins Tip: Weniger Milch zu einer Mahlzeit! Gerade bei Babys, die nach dem Trinken nicht nur Schreien, sondern auch häufig Spucken oder schnell an Gewicht zulegen, könne so oft das Schrei-Problem gelöst werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »