Ärzte Zeitung, 17.06.2004

TIP

Kolik durch zuviel Milch im Magen

Schreit ein Baby nach einer Milch-Mahlzeit, nehmen viele Mütter an, das Kind sei noch hungrig - auch deshalb, weil dann zusätzlich angebotene Milch noch gierig getrunken wird.

Das Gegenteil ist aber oft der Fall, sollten Sie Müttern sagen, die solche Probleme schildern. Denn viele Babys schreien nach einer Mahlzeit deshalb, weil sie überfüttert sind und die zuviele Milch ihre kleinen Mägen überdehnt, berichtet Dr. Glen C. Griffin aus Mapleton, Utah (Postgraduate Medicine online).

Beim Schreien geschluckte Luft verstärkt das Unwohlsein noch. Griffins Tip: Weniger Milch zu einer Mahlzeit! Gerade bei Babys, die nach dem Trinken nicht nur Schreien, sondern auch häufig Spucken oder schnell an Gewicht zulegen, könne so oft das Schrei-Problem gelöst werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »