Ärzte Zeitung, 17.06.2004

TIP

Kolik durch zuviel Milch im Magen

Schreit ein Baby nach einer Milch-Mahlzeit, nehmen viele Mütter an, das Kind sei noch hungrig - auch deshalb, weil dann zusätzlich angebotene Milch noch gierig getrunken wird.

Das Gegenteil ist aber oft der Fall, sollten Sie Müttern sagen, die solche Probleme schildern. Denn viele Babys schreien nach einer Mahlzeit deshalb, weil sie überfüttert sind und die zuviele Milch ihre kleinen Mägen überdehnt, berichtet Dr. Glen C. Griffin aus Mapleton, Utah (Postgraduate Medicine online).

Beim Schreien geschluckte Luft verstärkt das Unwohlsein noch. Griffins Tip: Weniger Milch zu einer Mahlzeit! Gerade bei Babys, die nach dem Trinken nicht nur Schreien, sondern auch häufig Spucken oder schnell an Gewicht zulegen, könne so oft das Schrei-Problem gelöst werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »