Ärzte Zeitung, 27.08.2004

Leichtestes Baby Deutschlands aus Klinik entlassen

AMBERG (dpa). Das bislang leichteste frühgeborene Kind Deutschlands hat im oberpfälzischen Amberg den Kampf ums Überleben gewonnen.

Das bei seiner Geburt nur 340 Gramm schwere Mädchen ist am Mittwoch nach fünf Monaten Krankenhausaufenthalt nach Hause entlassen worden.

Seit Bestehen einer Datenbank, in der das Gewicht von Frühgeborenen dokumentiert wird, sei Angelina das leichteste Baby Deutschlands, das auch überlebt hat, wie ein Kliniksprecher mitgeteilt hat.

Wegen mangelnder Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen über die Plazenta und die Nabelschnur war das winzige Mädchen mit extremem Untergewicht und nach nur 25 Wochen im Mutterleib am 24. März mit einem Kaiserschnitt auf die Welt geholt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »