Ärzte Zeitung, 13.10.2004

Große Studie zu Säuglingstod

BERLIN (eb). Die bedeutendsten Risikofaktoren für plötzlichen Säuglingstod sind Schlafen in Bauchlage, Schlafen im Bett der Eltern, wenn die Mutter Raucherin ist, Rauchen während der Schwangerschaft sowie der Verzicht auf das Stillen. Dies geht aus einer großen Studie an 17 Universitäten und zwei Instituten hervor. Wie das Bundesministerium für Bildung und Forschung mitteilt, das die Studie unterstützt hat, wurden bis zum Oktober 2001 die Daten von fast 500 Säuglingen analysiert, die plötzlich und unerwartet gestorben sind.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)
Krankheiten
Schwangerschaftsprobleme (2357)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »